12.09.17
Muss der Unfallbetrieb aufs BG-Rezept?

Frage:

Die Apotheke möchte, dass ich ein BG-Rezept erneut ausstelle und zuschicke, da der Unfallbetrieb nicht angegeben ist. Ich meine, dieser muss nicht mehr angegeben werden. Was ist korrekt?

 

Antwort:

Der seit Februar 2015 gültige Arzneiversorgungsvertrag der Berufsgenossenschaften legt im § 3 Absatz 2 fest, welche Angaben auf dem Rezept erforderlich sind.

Arzneiversorgungsvertrag der Berufsgenossenschaften § 3 Absatz 2
„Eine Verordnung ist ordnungsgemäß nach Absatz 1 ausgestellt, wenn sie neben Mittel und Menge folgende Angaben enthält:
a. Name des Unfallversicherungsträgers,
b. Name, Vorname, Geburtsdatum und Anschrift des Versicherten,
c. Datum der Ausstellung,
d. Unfalltag,
e. Kennzeichnung für Arbeitsunfall, soweit nicht Berufskrankheit,
f. Kennzeichnung im noctu-Feld, soweit zutreffend,
g. Arztstempel oder entsprechender Aufdruck,
h. eigenhändige Unterschrift des Arztes.“

Demnach wird auf die Angabe zum Ort des Arbeitsunfalls (Unfallbetrieb) nicht gefordert.

Die vorliegenden Fragen sind Verordnungsprobleme aus Praxen, für die Rp. Lösungsansätze vorschlägt. Trotz größter Sorgfalt können wir aufgrund der komplizierten Sachverhalte keine Haftung übernehmen.